TransCSR

Transparenz von CSR Kompetenzen im europäischen Tourismussektor durch die Anwendung von ECVET

Auf dem europäischen Arbeitsmarkt hat die Anerkennung und Transparenz von Qualifikationen aufgrund der Nachfrage nach höherer Mobilität von Fachkräften zunehmend an Bedeutung gewonnen. Beschäftigungsfähigkeit und zukünftige Anforderungen auf dem anspruchsvollen europäischen Arbeitsmarkt fordern neue Fähigkeiten. Soziale Unternehmensverantwortung (Corporate Social Responsibility - CSR) ist von steigendem Interesse in der Gesellschaft und die Europäische Union ist bestrebt, durch die Europa-2020-Strategie zu einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung beizutragen. Insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ist die Umsetzung von CSR ein Qualitätsmerkmal, das den zukünftigen Anforderungen des Marktes begegnet und die Verbesserung ihrer Wettbewerbsfähigkeit ermöglicht. Dies erfordert MitarbeiterInnen, die befähigt sind, diese Änderungen qualifiziert zu begleiten.

TransCSR hat die Transparenz und Anerkennung fachlicher Kompetenzen im Bereich CSR in der Tourismusbranche zum Ziel. In mindestens sechs europäischen Ländern wird dies mit Hilfe der Werkzeuge des ECVET-Systems (Europäisches Kreditpunktesystem in der beruflichen Aus- und Weiterbildung) und des EQR (Europäischer Qualifikationsrahmen)angestrebt. Die Transparenz und Anerkennung auf Basis des ECVET-Systems wird alle Arten professioneller CSR-Qualifikationen auf dem europäischen Arbeitsmarkt auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene aufwerten. Die Beschäftigungsfähigkeit und Mobilität von Fachkräften wird erleichtert, was einen Rückgang von Fachkräftemangel im Bereich CSR zur Folge haben wird.

Im Rahmen des Projektes wurde der CSR-Pass entwickelt, mit dem Sie nun die Möglichkeit haben, Ihr Wissen, Ihre Kompetenzen und Qualifikationen transparent und strukturiert für Sie und Ihren Arbeitgeber darzustellen.

Projektlaufzeit: Oktober 2013 – September 2015

Beschreibung

TransCSR überträgt die Ergebnisse der Leonardo da Vinci-Projekte Train to Change und anderen CSR-Fortbildungen in ein breiteres systemisches und geografisches Umfeld. Ein Selbstbewertungsprogramm, getestet von mindestens 200 CSR-qualifizierten Personen, wird Fähigkeiten, die in verschiedenen Lernumgebungen erworben wurden, auswerten. Eine CSR-Qualifikation, die von einem ersten Netzwerk von Organisationen  und Hochschulen anerkannt werden wird, dient der Transparenz und Vergleichbarkeit. 

Die Anerkennung von CSR- Kompetenzen für den europäischen Arbeitsmarkt wird gefördert, um auf der einen Seite Unternehmen qualifizierte MitarbeiterInnen zu bieten, und auf der anderen Seite die Beschäftigungsfähigkeit der ArbeitnehmerInnen und Arbeitsuchenden in der Tourismus- Branche zu erhöhen. Um dieses Ziel zu erreichen werden ECVET-Methoden aus dem vorangegangenen Leonardo-da-Vinci-Projekt European Nature System übertragen, ausgewertet und optimiert, um die folgenden Ziele zu erreichen:

  • Transparenz auf der Basis des ECVET-Systems wertet die CSR-Qualifikationen auf dem Arbeitsmarkt auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene auf.
  • Hindernisse für die Mobilität von Tourismus-Fachkräften werden beseitigt, die Beschäftigungsfähigkeit erhöht, und dem Mangel an qualifizierten Fachkräften in Bezug auf CSR entgegengewirkt.
  • Neue Fähigkeiten werden durch die Anerkennung ihrer Inhalte in Ausbildungsstandards übertragen.
  • Empfehlungen für künftige Transfers im Bereich beruflicher Aus- und Weiterbildung erleichtern in Zukunft die ECVET Adaption von Zusatzqualifikationen.


Für das Erreichen der oben genannten Ziele werden diverse Produkte in der Laufzeit des Projekts entwickelt. Basierend auf einer Analyse von Kernkompetenzen und einer Analyse bewährter Praktiken der Umsetzung des ECVET-Prozesses im Hinblick auf zusätzliche Kompetenzen und Qualifikationen wird ein kompilierter Analysebericht mit Empfehlungen für die Anpassung und den Transfer formuliert. Eine Kompetenz-Matrix wird die Lernergebnisse einer exemplarischen CSR-Qualifikation im Tourismus beschreiben und die Grundlage für die Dokumentation der identifizierten CSR-Fähigkeiten bilden. Die Bestimmung von Leistungspunkten für die einzelnen Einheiten sowie für die ganze Zusatzqualifikation wird beschrieben.

Ein E-Learning -Tool für die Selbstbewertung erworbener CSR-Fähigkeiten für Lernende aus formalen, informellen oder non-formalen Bildung wird im Internet bereitgestellt. Diese Methode gibt Lernenden die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten, Kenntnisse und Kompetenzen zu überprüfen und sie für die Vermarktung ihrer Arbeitskraft zu nutzen. Eine Vorlage für ein Learning Agreement sowie ein Memorandum of Understanding für die formale Anerkennung von CSR Fähigkeiten werden formuliert.
Praktische Empfehlungen für die Zertifizierung von Zusatzqualifikationen im ECVET-System im Gegensatz zu anerkannten Ausbildungsberufen werden erarbeitet.

Projektpartner

kate Umwelt & Entwicklung (DE)
Associazione Italiana Turismo Responsabile (IT)
Diesis Coop scrl-fs (BE)
BEST Institut für berufsbezogene Weiterbildung und Personaltraining GmbH (AT)
Lettischer Verband des Landtourismus "Lauku Celotajs" (LV)
Lega Nazionale delle Cooperative e Mutue (Legacoop) (IT)
European Alliance for Responsible Tourism and Hospitality – EARTH (BE)
Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (DE)
University College Birmingham (UK)

 

 

Ihr Kontakt für TransCSR:

Disclaimer

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Seite trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.