Klimagerechtigkeit - Was ist das überhaupt?

Klimagerechtigkeit ist ein Prinzip, das weltweit jedem Menschen einschl. zukünftiger Generationen das gleiche Recht an der Nutzung der Atmosphäre zugesteht. Um das Weltklima nicht aus den Fugen geraten zu lassen, muss die Erderwärmung auf weniger als 2 Grad Celsius beschränkt werden. Dazu dürften durch jeden Weltbürger jährlich nur ca.  2 Tonnen CO2 verursacht werden. Heute liegen die Länder der Europäischen Union jedoch bei durchschnittlich 9 Tonnen CO2 pro Kopf und Jahr und ein Bürger der USA verbraucht jährlich im Durchschnitt über 20 Tonnen CO2. Die meisten Entwicklungsländer dagegen könnten im Sinne der Klimagerechtigkeit ihren Verbrauch verdoppeln.

Klimagerechtigkeit ist auch eine Frage der Risiko- und Chancenverteilung.  Die Menschen, die durch ihr Leben am geringsten zum Klimawandel beitragen, werden am stärksten davon betroffen sein. 

 

Zur Klimagerechtigkeit müssen die Industrie- und aufstrebenden Schwellenländer als stärkste Emittenten den wesentlichen Beitrag leisten. In diesem Sinne verstandener konsequenter Klimaschutz ist aufgrund der begrenzten technischen Effizienzpotentiale gerade in unserer reichen Gesellschaft auch eine Reduktion von Ansprüchen (‚Suffizienz‘). Um diese zu erreichen, muss in den Industrieländern des Nordens ein Verständnis vom Klimawandel und von globalen Zusammenhängen geschaffen werden, damit dort eine klimagerechte Wirtschafts- und Lebensweise als Beitrag zur Entwicklung der armen Regionen der Welt etabliert wird.

 

Eine Welt und die CO2-Bilanz!


Durch die individuelle Lebensweise hat jeder Mensch einen entscheidenden Einfluss auf unser weltweites Klima. Während in den Ländern des Globalen Nordens genügend Mittel vorhanden sind, um Schutz vor den schlimmen Folgen des Klimawandels zu bieten, müssen die ärmsten Menschen dieser Erde die Folgen ausbaden. Gleichzeitig haben die Länder des Globalen Südens den niedrigsten Energieverbrauch pro Kopf und die geringste CO2-Bilanz, tragen also weniger zur Klimaänderung bei. Diese Problematik wird in dem CO2-Rechner aufgegriffen, um anschaulich das Thema Klimagerechtigkeit anhand der Lebenswelt junger Menschen in Deutschland zu vermitteln.

Der in Zusammenarbeit mit KlimAktiv entwickelte CO2 Rechner soll sensibilisieren und zum Nachdenken und Diskutieren anregen. Anhand des Alltags junger Menschen wird an lebensnahen Beispielen die Reflexion über die globale Klimagerechtigkeit angeregt. Der CO2 Rechner ermittelt die Emissionen des täglichen Lebens von Menschen in Deutschland aufgegliedert nach den Lebensbereichen Lifestyle, Unterwegs und zu Hause. Die Handlungsmöglichkeiten junger Menschen  im Klimaschutz sowie Wissen um globale Auswirkungen und Zusammenhänge werden deutlich und ansprechend illustriert aufgezeigt.