EMASplus in sozialwirtschaftlichen Organisationen

Um 2007 flächendeckend mit dem EMASplus-Siegel ausgezeichnet zu werden, hatte die Organisation „Dienste für Menschen (DfM)“, diakonischer Träger für Altenhilfe und Gesundheitswesen, viel Arbeit zu leisten. 

Neben Mitarbeiter- und Lieferantenbefragungen und Begehungen der Einrichtung wurden Workshops zur Erstellung eines Verbesserungsprogramms initiiert, in dessen Rahmen passende Maßnahmen für das Erreichen der gesetzten Ziele benannt wurden. 

DfM setzt sich stetig neue Ziele und engagiert sich für eine nachhaltige Entwicklung. In die Ideenfindung fließen unterschiedliche Quellen ein: die Ergebnisse von Mitarbeiter- und Kundenbefragungen, verschiedene Kennzahlen, das innerbetriebliche Vorschlagswesen oder Empfehlungen die im Zuge von internen oder externen Audits ausgesprochen wurden.  
Die gesteckten Ziele reichen von kurzfristen Maßnahmen, wie „die erhöhte Nutzung von Recyclingpapier“  bis hin zu langfristigen Vorhaben wie „die Mitarbeitergesundheit erhalten".

Folgende Verbesserungen wurden mit EMASplus erreicht:

  • neues Entsorgungssystem für Nassmüll
  • Einrichtungen von Energiegutachten für die Einrichtungen
  • Gesundheitsprogramm für die Mitarbeiter, welches unter anderem finanzielle Zuschüsse für private Sportaktivitäten oder die kostenfreie Nutzung der unternehmenseigenen Fitnessstudios beinhaltet
  • Senkung des Wärmeenergieverbrauchs zwischen den Jahren 2005 und 2008 um 2,5 Mio. kWh
  • Reduzierung des jährlichen Stromverbrauchs im o.g. Zeitraum um 6,1%
Bildquelle: Dienste für Menschen

Ihr Kontakt für EMASplus:

Photo of Günter  Koschwitz

Günter Koschwitz

0711-248397-0